Indien

Keshwa HUMAN Welfare

Unser Engagement in Indien

Im Jahr 2015 unterzeichneten die Gründer der deutschen ‚HUMAN-Stiftung‘ und der indischen Organisation ‚Creation India Society‘ (CIS) eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Dies war der Start der Kinderbetreuung in Robertsganj, Sonbhadra in Uttar Pradesh (UP), dem zweitärmsten Staat in Indien mit alleine 200 Millionen Einwohnern. Uttar Pradesh als eigenständiges Land gesehen, wäre eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt, aber auch eines der Ärmsten.

In der Zwischenzeit ist unser Portfolio kräftig gewachsen. Die folgenden Initiativen bieten wir in Indien primär für Kinder, Frauen und Familien in den Armutsgebieten an. Übergreifend haben wir im Jahr 2022 den Programmnamen „Keshwa Human Welfare“ etabliert. Wir gehen auf die einzelnen Initiativen bei den jeweiligen Standorten genauer ein. Manche Initiativen werden an mehreren Standorten angeboten.

Die Kooperation mit der Creation India Society ist sehr tiefgehend und über die Jahre haben wir viele sehr herausfordernde Situationen gemeinsam gemeistert. Besonders auch während der Pandemie, die uns gerade in Indien für einige Zeit etliche Einschnitte in den Programmen gebracht hat.

Ein weiteres Programm ist noch in der Antragsphase und hat die Förderung von Mädchen in Samastipur (Bihar) als Schwerpunkt.

SCHULBILDUNG

Wir betreiben eine eigene kleine  Integrationsschule für Armutskinder

24/7 - KINDERNOTHILFE

Wir kümmern uns um Kinder in Notlagen „Rund-um-die Uhr“

BERUFSAUSBILDUNG

Wir bilden Jugendliche und Frauen für verschiedene Tätigkeiten aus

FRAUENFÖRDERUNG

Wir stärken die Frauenrechte durch Beratung und Ausbildung. Es ist ein Querschnittsprogramm

OUTREACH PROGRAMM

Wir kümmern uns um weniger privilegierte Dorfbewohner

BEHINDERTENFÖRDERUNG

Wir helfen behinderten Menschen und integrieren Kinder wo möglich und sinnvoll

Hier sind wir tätig

Laut Human Development Index der UN aus dem Jahr 2018 und der daraus abgeleiteten indischen Statistik der Bundesstaaten, liegen Uttar Pradesh und Bihar am Ende der Statistik.  Alle Menschen unserer Zielgruppen leiden unter ungenügender Basis-Infrastruktur wie Wasser, Strom und medizinischer Versorgung, und an Einkommensmöglichkeiten. Etwa ein Drittel der Bewohner in Uttar Pradesh und Bihar sind noch Analphabeten.

Unsere Standorte sind Varanasi, Robertsganj/Sonbhadra (beide Uttar Pradesh), sowie Samastipur in Bihar. Eine detaillierte Beschreibung aller Projekte kann als pdf-Datei runtergeladen werden (siehe Download-Button).

Varanasi

Keshwa Skill Training Institute & Railway ChildLine

(Uttar Pradesh)

 

Das Umfeld

Varanasi gilt als Stadt des Gottes Shiva Vishwanath („Herr des Alls“) und als eine der heiligsten Stätten des Hinduismus. Seit mehr als 2.500 Jahren pilgern Gläubige in die Stadt. In Varanasi leben mehr als 1,3 Millionen Einwohner und die Stadt ist bevölkert von Touristen.

Die Herausforderung

Sehr viele Menschen leben auf der Straße und in sehr ärmlichen Verhältnissen. Kinder aus Armutsfamilien findet man in nahezu allen Stadtteilen. Es gibt viel zu wenig soziale Einrichtungen im Distrikt, um alle Problemfälle aufzufangen.

Die Lösung

Wir bieten mit der Kindernothilfe und der beruflichen Ausbildung für Frauen zwei Schwerpunkt-Programme an. Wir entwickeln langfristig Kinder aus Armutsfamilien und führen Frauen dem Arbeitsmarkt zu, viele davon arbeiten selbständig.

Unsere Programme

blank
blank

„Open Shelter Railway“ lautet der Name des Kindernothilfeprogramms, das wir in Kooperation mit dem Child-Welfare Committee betreiben.
Es geht darum, Kinder in unserem Center zu betreuen, die uns von den Behörden übergeben werden. Das sind Kinder die weggelaufen sind, die auf der Straße betteln oder Kinderarbeit verrichten.

„Skill Development City und Village“ sind die beiden beruflichen Ausbildungsprogramme. An zwei Standorten in der Stadt Varanasi in den Bezirken Sigra und Lohatar und im Dorf Bhohar außerhalb von Varanasi finden die Ausbildungskurse statt. Gemäß unseren Lizenzen können wir Kurse im Schneiderhandwerk (auch Modebereich) und im Bereich Kosmetik anbieten.

Robertsganj / Sonbhadra

Keshwa Child Welfare Center

(Uttar Pradesh)

 

Das Umfeld

Robertsganj, 80 Kilometer südlich von Varanasi gelegen, ist die Hauptstadt des Distrikts Sonbhadra mit 2,6 Millionen Einwohnern: Davon leben 35% unterhalb der Armutsgrenze, also mit ca. 35€ pro Kopf und Monat.
Ende 2017 haben wir beschlossen unser eigenes Keshwa Child Welfare Center zu bauen.

Die Herausforderung

Wie in allen anderen ländlichen Gegenden in Uttar Pradesh und Bihar sind auch in Robertsganj die wichtigsten Infrastrukturkomponenten schwach ausgeprägt, wie Strom, Wasser und medizinische Versorgung.
Viele Familien schicken nur ein Kind in die Schule und lassen die anderen Kinder arbeiten oder einfach zu Hause.

Die Lösung

Durch unsere erstklassige Infrastruktur mit unserem Keshwa Child Welfare Center bieten wir alle Programme unseres Portfolios an. Die lokalen Behörden unterstützen uns sehr. Wir adressieren Kinder, Frauen, behinderte Menschen und ganze Familien in den benachbarten Dörfern und wollen die Gewohnheiten der Menschen dauerhaft ändern.

Unsere Programme

blank
blank
blank

„KCWC Open Center Home“ umfasst die tägliche Betreuung von 25 Buben aus Armutsfamilien im Alter von 6-10 Jahren in der Zeit von 9-17 Uhr von Montag bis Samstag, außer an Feiertagen. Wir holen die Kinder am Morgen in das Center und beginnen den Tag mit einem morgendlichen Gebet.

Die “Keshwa-Gurukul-Schule” wurde im Dezember 2021 eröffnet. Der Erziehungs-beauftragte der Regierung von Sonbhadra hat angefragt, ob wir ein spezielles Schulprogramm für Kinder aus Armutsgegenden anbieten können. Was sind die Vorteile eines Schulbetriebs in unserem Center im Vergleich zu einer öffentlichen Grundschule?

blank
blank
blank

Die “berufliche Ausbildung” ist ein weiteres von der indischen Regierung gefördertes Programm. Wir bieten mehrere Ausbildungsmodule an und haben pro Kurs jeweils ein „Lab“ für die praktische Arbeit und ein Klassenzimmer. Das Skill-Programm wird hauptsächlich von Schulabgängern und jungen Leuten genutzt.

Die „Kindernothilfe“ bietet eine 24-Stunden- / 7 Tage Hotline mit Rehabilitationsaktivitäten und Beratung für Notfälle an. Wir sind der erste Ansprechpartner für diese Kinder in Not. Wir sind stolz, dass die indische Regierung unserer Organisation die Lizenz für die Kindernothilfe im Distrikt Sonbhadra erteilt hat.

blank
blank
blank

“Arbeit mit behinderten Menschen” ist ein weiteres umfangreiches Programm. Menschen mit Behinderung werden im ländlichen Indien in fast allen Lebensbereichen ausgegrenzt. Die Ursachen der Behinderungen sind meist Armut und schlechte Gesundheitsversorgung. Die Betroffenen sind sehr häufig auf sich selbst angewiesen.

Das „Outreach-Programm“ ist ein Programm für die ländliche Bevölkerung. In Sonbhadra leben in 1.441 Dörfern sehr viele Bewohner in Armut. Diese Menschen haben eine begrenzte  Ausbildung und sind nicht dazu „erzogen“, um Hilfe zu bitten. Wir führen Untersuchungen in den Familien durch, wo Unterstützung notwendig ist.

Samastipur

Orphan’s Home & Railway ChildLine

(Bihar)

 

Das Umfeld

Bihar gilt als der ärmste und sozioökonomisch unterentwickeltste Bundesstaat Indiens und ist gemessen an der Einwohnerzahl der drittgrößte Staat. Das pro-Kopf-Einkommen in Bihar beträgt nur 1/3 des indischen Gesamt-Mittelwerts.

Die Herausforderung

Die Herausforderungen  sind enorm, wir können nur einen Bruchteil der Problemfälle abdecken. Die Bedrohungen für Kinder sind vielschichtig, in Bihar kommt auch noch Kinderhandel dazu. Die Bevölkerung ist jährlich von starken von Monsunregenfällen betroffen.

Die Lösung

Seit 2015 sind wir in Samastipur mit einem kleinen Spezialprogramm für einige Waisenkinder tätig.
Wir bauen gerade unser Angebot aus, um weiteren Kindern Nothilfe anzubieten, da es kaum Unterstützungsprogramme gibt.

Unsere Programme

blank
blank
blank

Ähnlich dem Programm in Varanasi wird sich das „CIS Railway ChildLine-Programm“ um Kinder am Bahnhof von Samastipur kümmern. Auf einem Bahnsteig bekommen wir von der
Eisenbahngesellschaft einen kleinen Stand zur Verfügung gestellt, der von unserer Organisation täglich „rund-um-die Uhr“ betrieben wird.

Seit 2016 läuft in Samastipur das Programm „Orphans Home & Adoption“ sehr erfolgreich. In gemieteten Räumen leben bis zu zehn Kinder, die vom „Child Welfare Committee“ an unsere Organisation übergeben werden. Es gibt eine Küche, ein Badezimmer, ein Spielzimmer und Schlafräume.

Der Film „Keshwa HUMAN Welfare“ zeigt in bewegten Bildern alle Programme in Indien im Detail.

Viel Spaß dabei!

Zitate wichtiger Projektpartner

Wir geben umfangreichen Support für Menschen aus ländlichen Armutsfamilien und Minderheiten. Diese Menschen sind weit entfernt von einer guten Bildung. Es gibt große Defizite bei der Gesundheitsvorsorge und Hygiene. Wir sprechen hier von einem stark gefährdeten und hilfsbedürftigen Teil der Gesellschaft. Es gibt große Herausforderungen bzgl. Bildung von Kindern, behinderten Kindern, ungewollten Kindern, Armutskindern und der Kinderarbeit. Wir wollen eine dauerhafte Entwicklung sicherstellen und suchen nachhaltige Lösungen.

Dr. Satya Prakash Tiwari

Gründer der Creation India Society, Varanasi, Indien

In enger Zusammenarbeit mit der HUMAN-Stiftung werden wir die großen Herausforderungen meistern. Die Entwicklung von Frauen liegt mir besonders am Herzen.

Ms. Mala Tiwari

Gründer und "Secretary of Creation India Society"

Ich bin sehr froh über die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der HUMAN-Stiftung und der Creation India Society in Sonbhadra mit der erstklassigen Infrastruktur im Keshwa Child Welfare Center.

Dr. Manish Kumar

Ehemaliger CEO der National Skill Development Corporation (NSDC), India (bis zum Jahr 2021)

Es ist eine Ehre für mich, unter der Leitung von Human Foundation und C.I.S. zu arbeiten. Für mich ist es wichtig, mich auf die Bildung von Kindern von klein auf zu konzentrieren, damit sie nicht in den „negativen“ Teil der Gesellschaft abdriften. Die Veränderung der Denkweise der Menschen, die in unserer Gesellschaft leben, bedeutet eine große Herausforderung für mich.

Hariom Tiwari

Programm Direktor, Keshwa HUMAN Welfare

Ich bin sehr glücklich, dass die HUMAN-Stiftung und die Creation India Society den ChildLine Service in Sonbhadra und Varanasi für bedrohte Kinder durchführen werden.

Dr. Anjaiah Pandiri, Ph.D

Executive Director, ChildLine India Foundation

Ich freue mich über eine langfristige Zusammenarbeit, da die Creation India Society unterstützt von der Human-Stiftung in Sonbhadra eine hervorragende Arbeit bei der Betreuung behinderter Menschen leistet.

Mr. Rituraj Singh

Leitender Behinderten-Beauftragter, Distrikt Sonbhadra

Wir haben in allen Dörfern mit Alkohol und billigen Drogen zu kämpfen. Wir versuchen mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, um sie davon abzubringen.

Mr. Phool Singh

Dorfbürgermeister (Gram Panchayat) des Dorfes Nipuraj in Sonbhadra

News-Blog Indien